Home > All Films > Trilogy of the Seventies > Normal Sentence

Normal Sentence

Article Index
Normal Sentence
Kritiken
K. Stingl
R. Balczuweit
All Pages

Normalsatz – Sheila McLaughlin und Heinz Emigholz Normalsatz

Brookburg, am 30. April 1975, dem ersten Tag des Friedens, im Büro der Erinnerung. Ein junger Künstler (Hannes Hatje), Spezialist für die Getrenntheit der Kulturen, versucht die Analyse seiner brutalen Sentimentalität. Intellektuelle amerikanische TV-Babies praktizieren vor seinen Augen die Analyse ihrer Gefühle am Medium Soap, das ihm unverständlich bleiben muß, weil er es als Kind entbehrte. Ihm bleibt die Isolation seiner Arbeit. Nach einem unbewußten Raster sammelt er attraktiv erscheinende Sätze in Bataillonen von Notizbüchern, in denen auch für die Sprache der Sinn der Bilder gilt: Die Anarchie der Gleichzeitigkeit, die das Leben ermöglicht, das die Geschichte zerstört.

Abb.: Sheila McLaughlin und Heinz Emigholz

Die getrennten Orte und Zeiten werden zusammengewoben. Ländergrenzen verlaufen zwischen Behelfsküche und angrenzendem Wohnbüro, in denen ein wechselndes Personal Sätze aufführt, die die Tatsachen der Liebe, des Todes und der Paranoia interpretieren.

Hannes HatjeBRD 1978/81
16 mm, s/w und Farbe
105 Minuten (24 B/Sek.)

NORMALSATZ bildet zusammen mit den Filmen DIE BASIS DES MAKE-UP (1979-84) und DIE WIESE DER SACHEN (1974-87) die Trilogie der Siebziger Jahre.

Regie, Kamera, Schnitt: Heinz Emigholz
Buch: Heinz Emigholz ("Straight Off the Movies" von David Marc, "The Interpretation of Facts" von Lynne Tillman, "Specimen of Table-Model Talk" von Daniel Czitrom und David Marc), Zeichnungen von Peter Blegvad
Ton: Marcia Bronstein, Gabriel Berdé, Vincenz Nola
Mischung: Richard Borowski

Darsteller: Sheila McLaughlin, Hannes Hatje, Lynne Tillman, Silke Grossmann, Peter Blegvad, Marcia Bronstein, Carla Liss, Carola Regnier, Kiev Stingl, Hilka Nordhausen, David Marc, John Erdman, Heinz Emigholz, Martha Wilson, Klaus Wyborny, Christoph Derschau, Ann Knutson, Bernd Broaderup

Sheila McLaughlin, Christoph Derschau und Lynne TillmanProduziert von Pym Films mit Hilfe von Silke Grossmann, Marcia Bronstein, Hannes Hatje, Elfi Mikesch, Sheila McLaughlin, Peter Blegvad, Cynthia Beatt, Renée Shafransky, Anke Rixa-Hansen, Rüdiger Neumann, Helene Kaplan, Helmut Herbst, Elke Granke, Street Visions, B-Pictures, Buch Handlung Welt, BMI, Rafik, Filmhaus Hamburg, Millenium, Henry, Raw Magazine und Paranoids Anonymous Newsletter.

Drehorte: Manhattan, Hamburg, Brooklyn, Berlin
Drehzeit: November 1978 bis September 1980

Filmverleih: Freunde der Deutschen Kinemathek, (deutsche und spanische Fassung), Metropolis Filmarchiv, Hamburg (englische Fassung)
Videovertrieb: Filmgalerie 451

Uraufführung: Berlinale, 12. Internationales Forum des Jungen Films
Delphi-Filmpalast, 16. Februar 1982

Abb.: Sheila McLaughlin, Christoph Derschau und Lynne Tillman

NORMALSATZ wurde 1982 auf den Filmfestspielen in Berlin mit dem Spielfilmpreis der Deutschen Filmkritik ausgezeichnet.

Heinz Emigholz NORMALSATZ, der Text des Films

Hannes Hatje, Peter Blegvad, David Marc und John ErdmanAbb.: Hannes Hatje, Peter Blegvad, David Marc und John Erdman
Carla Liss und Hannes HatjeAbb.: Carla Liss und Hannes Hatje
Auf dem Dach von John Street 23, N.Y.C., 1979Abb.: Auf dem Dach von John Street 23, N.Y.C., 1979

 



Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner